KOSTENFREIER VERSAND AB 99€
Magerspeck-aus-S-dtirol

Mager Speck – Bleibe gesund und fit

Erfahre mehr über diese kalorienarme und proteinreiche Südtiroler Spezialität

Herstellung

Der Magerspeck wird gleich wie der traditionelle Südtiroler Speck aus der Oberschale vom Schwein gewonnen, der Schweineschlegel des Schweins, nur dass beim Magerspeck das Fett und die Scharte entfernt werden. In Folge hat man nur mehr den roten, fleischigen Teil des Schweins und der sogenannte „weiße“ Teil, der beim normalen Speck vorhanden ist, fehlt.  

Die ausgewählten Fleischstücke des Fleischs, bei denen das Fett bereits entfernt wurde, werden leicht gesalzen, gepökelt und geräuchert. Anschließend findet dann auch die Reifung statt, die an der Südtiroler Bergluft geschieht. Der Magerspeck wird mindestes fünf Monate lang gereift. 

Speiseempfehlungen 

Der Magerspeck ist ideal für eine kalorienreduzierte bzw. Gluten- und laktosefreie Ernährung. Er kann genauso wie der traditionelle Speck zu jeder Tageszeit verkostet werden, sei es zum Frühstück, zur Marende, zu Mittag, als Jause oder zum Abendessen. Man kann ihn sowohl in kleinen quadratischen Stücken schneiden, oder wie wir es dir empfehlen in feinen dünnen Streifen. Falls du eine Aufschnittmaschine hast, kannst du den Speck in dünnen Tranchen schneiden und ansonsten entweder mit einem Messer dein bestes versuchen oder ihn schon in Scheiben kaufen. 

Die besten Kombinationen von Lebensmitteln mit Magerspeck, die wir dir heute nahelegen sind:  

  • Magerspeck (in hauchdünnen Scheiben) auf Risotto 
  • Dünne Scheiben Magerspeck mit Rucola, Parmesankäse, Olivenöl und Zitrone. 
  • Magerspeck serviert mit Honigmelone. 
  • Im heißen Vinschgerl zusammen mit Bergkäse. 

Wenn es Mal passieren sollte, dass einige Stücke vom Speck übrigbleiben, mach dir keine Sorge, im Kühlschrank (Lagertemperatur +15°C, max. 18°C) ist er bis zu 2-3 Tagen haltbar. 

Wie schmeckt die magere Südtiroler Spezialität? 

Der Magerspeck unterscheidet sich nicht nur im Aussehen vom normalen traditionellen Südtiroler Speck, sondern auch ein wenig im Geschmack. Dadurch, dass dem Magerspeck das Fett fehlt, schmeckt er würziger und hinterlässt auf der Zunge einen leicht salzigen Nachgeschmack, der beim normalen Speck vom neutralen Fett ausgeglichen wird. Auf der anderen Seite kann man den Magerspeck in vielen Mahlzeiten integrieren, da er ein sehr mildes Aroma zum Vorschein bringt, weshalb er auch weitum geschätzt wird. 

Zutaten und Nährwerte 

Der Magerspeck ist deshalb bei den Sportlern und Leuten, die eine Diät folgen, so beliebt, da er sehr gute Nährstoffwerte aufzeigt. Er ist sehr reich an Proteine und gleichzeitig ist er jedoch sehr arm in Kalorien. Für diejenigen die versuchen Gewicht zu verlieren, viel trainieren und deshalb pro Tag mehr Proteine zu sich nehmen müssen als nicht so aktive und sportliche Leute, gesund essen wollen, fit bleiben wollen und vor allem sich trotz allem nichts entgehen lassen wollen und sich trotzdem einen Leckerbissen hin und wieder gönnen wollen, ist der Magerspeck genau das wonach sie suchen. Im Allgemeinen sind das die Nährstoffe pro 100g Magerspeck, sie können je nach Ort der Herstellung etwas variieren, folgende sind die des Magerspecks vom Hersteller Reifer Gourmet: 

Energie: 937,00 KJ 

Brennwert: 221,00 Kcal 

Fettgehalt: 9,06 g 

Davon Gesättigte: 0,00 g 

Kohlenhydrate: 0,70 g 

Zucker: 0,50 g 

Eiweiß:/Proteine: 34,12 g 

Salz: 5,08 g 

Reifer Gourmet 

Nachdem du jetzt all diese positiven Eigenschaften und Dinge vom Magerspeck gehört hast, fehlt nur noch eine Frage, die zu beantworten ist, nämlich welchen Magerspeck soll ich jetzt kaufen? Die Antwort ist leicht, den vom Hersteller Reifer Gourmet! 

Reifer setzt seine Handwerkskunst ein, um die Traditionsspezialität zu verbessern, alles hausintern zu machen, qualitativ hohe Rohstoffe zu verwenden und den Kunden mit ihren Produkten immer eine Freude zu bereiten. Reifer Gourmet stellt die Produkte immer noch nach bewährtem Familienrezept her, verfeinert den Speck mit Kräutern und Gewürzen, es wird kaltgeräuchert mit ausgewähltem Buchenholz und die Qualität ist konstant dank konstanter Lagerung. All diese Faktoren tragen zur Exzellenz der Endprodukte bei! 

Rezept Inspiration: Hafechabis 

Zutaten (für 4 Personen):

  • 750 g Chabis, Weißkohl 
  • 200 ml Gemüsebouillon 
  • 250 g Kartoffeln 
  • 1 Stk. Knoblauchzehe 
  • 300 g Lammfleisch 
  • 1 Stk. Lorbeerblatt 
  • 2 EL Öl 
  • 1 Prise Salz & Pfeffer 
  • 100 g Mager Speck 
  • 1 Stk. Zwiebel 

Zubereitung

  1. Als erstes muss man das Fleisch würfelig schneiden, salzen und in heißem Öl anbraten. 
  2. Dann nimmt man das Fleisch aus der Pfanne und bratet den in Würfel geschnittenen Speck, den fein gehackten Zwiebel und Knoblauch im Rückstand an.  
  3. Währenddessen muss man den Kohl waschen, in Streifen schneiden und ebenfalls in die Pfanne geben. 
  4. Anschließend löscht man es mit Bouillon ab, fügt ein Lorbeerblatt hinzu und gibt das Fleisch wieder dazu. 
  5. Jetzt ist es Zeit dem Ganzen etwas Geschmack zu geben! Man gibt Salz und Pfeffer dazu und lässt den Eintopf eine Stunde auf kleiner Flamme zugedeckt dahinköcheln.  
  6. Zum Schluss steht noch das Kartoffelnschälen- und Waschen an. Wenn das erledigt ist, schneidet man sie in kleine Stücke und gibt sie ebenfalls in die Pfanne und lässt sie ca. eine halbe Stunde mitkochen. 

 

Author: SP