KOSTENFREIER VERSAND AB 99€
Monticol Selection, DOC, 2017 - Kellerei Terlan
D.O.C.

Monticol Selection, DOC, 2017 - Kellerei Terlan

26,14€*
Inhalt: 0.75 Liter | 34,85€ * / 1 Liter |

*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Liter

Lieferbereit in 3 Werktagen

Artikel-Nr.: SW12386.1
-
+
Beschreibung
Dieser edle Pinot Noir gedeiht in mittelhohen...

Dieser edle Pinot Noir gedeiht in mittelhohen Weinbergen auf 500 – 600 m Meereshöhe, wo durch Fallwinde selbst im Hochsommer für Abkühlung gesorgt ist. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts bei uns angebaut, bringen insbesondere die älteren Rebanlagen einen gut strukturierten und vor allem eleganten Pinot Noir hervor.

Boden

Quarzporphyr ist das Grundgestein vulkanischen Ursprungs. Die kargen, sandig- lehmigen Böden ergeben natürlich begrenzte Erträge. Der Quarzanteil beträgt 55-60% und die Böden haben einen leicht sauren pH-Wert. Die mineralischen und charakterstarken Weine bestechen durch außergewöhnliche Langlebigkeit. Die skelettreichen sandig-lehmigen Böden sind von einem hohen Quarzanteil geprägt. Der fehlende Calcium-Carbonat- Anteil bedingt leicht saure pH-Werte. Diese Gegebenheiten bewirken hohe Wasserdurchlässigkeit, eine begrenzte Nährstoffverfügbarkeit und somit ein ausgewogenes Wachstum mit natürlich begrenzten Erträgen. Außergewöhnlichen Bodenbedingungen prägen das Terroir von Terlan, wo die Rebe durch den Mikrostress auf besondere Weise reagiert und eigene, terroirspezifische Polyphenole produziert, die dem Terlaner Wein seinen unverwechselbaren Charakter verleihen. Es entstehen besonders salzige Weine mit Spannung und Tiefe. Das besondere Cuvée an Kristallen und Mineralien der Terlaner Böden bringt Weissweine hervor, deren einzigartige Langlebigkeit das internationale Fachpublikum begeistert.

Klima

Die hoch aufragenden Gipfel der Alpen schützen Südtirol im Norden vor rauen atlantischen Nordströmungen, vom Süden ist das Land von mediterranen Einflüssen geprägt. Aufgrund der kühlen Fallwinde der hohen Berge ist das Terlaner Mikroklima mit großen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht bemerkenswert. Auch gen Süden erfüllen Berggruppen wie die Adamello eine Schutzfunktion. Deshalb beträgt die jährliche Niederschlagsmenge im Vergleich zum südlichen Alpenvorland nur etwa ein Drittel und die Besonnungsintensität ist höher. Diese klimatischen Bedingungen erinnern an Weinbaugebiete wie das schweizerische Wallis. Wenn die Sonne an einem der 300 Sonnentage hinter den östlichen Bergen Terlans auftaucht, steht sie schon hoch am Himmel. Das liegt daran, dass das Weingebiet süd- bis südwestlich ausgerichtet ist. Die direkte Sonneneinstrahlung ist aufgrund der geringeren Dichte der Atmosphäre höher, die diffuse Strahlung zugleich geringer. Das erhöht den Unterscheid zwischen sonn- und schattenseitigen Hängen.

Jahrgang

Das Weinjahr 2018 könnte man als das Jahr der Extreme bezeichnen. Begonnen hat es dank eines schneereichen Winters und eines regnerischen März mit einer sehr guten Wasserversorgung der Reben. Bedingt durch die kühleren Temperaturen im Frühjahr erfolgte der Austrieb der Reben ab Mitte April recht spät. Frühsommerliche Temperaturen sorgten dann aber für eine rasche phänologische Entwicklung der Reben, so dass die Rebblüte bereits Ende Mai begann. Auf einen wechselhaften und regnerischen Mai folgte ein sommerlich warmer Juni, welcher von einem großflächigen Hagelschlag beendet wurde, der glücklicherweise nur partiell schwere Schäden verursachte. Diese Schäden konnten von den Produzenten mit viel Fleiß und Einsatz größtenteils behoben werden. Eine große Hitzewelle prägte die Monate Juli und August. Erst gegen Ende August wurde die längere Trockenphase durch ein Genua Tief unterbrochen, das uns große Regenmengen bescherte. Am 22. August begannen wir – wie auch 2017 – bereits mit der Weinlese. Insgesamt kann man von einem guten Jahrgang sprechen, welcher sehr gute bis teilweise exzellente Weinqualitäten hervorgebracht hat. Zudem ist er mengenmäßig sehr zufriedenstellend. 

 

Eigenschaften
Wein Herkunftsgebiet: Südtirol - Italien DOC Gebiet: Südtirol  Sorte: 100 %...

Wein

Herkunftsgebiet: Südtirol - Italien

DOC Gebiet: Südtirol 

Sorte: 100 % Blauburgunder

Jahrgang: 2017

Ertrag: 40 hl/ha

Ausrichtung: Südwest; Ost

Neigung: 5 - 70 %

Höhenmeter: 450 - 600 m

Ausbau

Lese und Traubenselektion per Hand; Entrappung der Trauben und anschließend langsame

Maischevergärung bei kontrollierter Temperatur und schonender Maischebewegung im Edelstahltank; biologischer Säureabbau und Reife für 12 Monate teils im großen Holzfass (30%) teils im Barrique (70%). Für den Ausbau in den Barriquefässern werden ein Drittel neue Holzfässer verwendet. Assemblage drei Monate vor der Flaschenfüllung.

Technische Daten

Alkoholgehalt: 14,0 % vol.

Restzucker: 0,3 g/l

Gesamtsäure: 5,7 g/l

Servierempfehlung: Burgunderglas

Serviertemperatur: 16 - 18 °C

Charakter

Farbe: leuchtendes rubinrot

Geruch: Facettenreich präsentiert sich der Pinot Noir in der Nase, wo nicht nur die feingliedrigen Fruchtaromen von Walderdbeeren, Himbeeren und Kirschen hervorstechen, sondern auch der zarte Duft nach edlen Würznoten und Feuerstein.

Geschmack: Gut ausbalanciert und vor allem mit einer am Gaumen leichten Druck erzeugenden mineralischen Eleganz beeindruckt dieser Rotwein, der zudem auch einen langen und spannenden Nachhall erzeugt.

Flaschenreife

Kühle Lagerung bei konstanter Temperatur und hoher Luftfeuchtigkeit und mit möglichst wenig Lichteinfluss

Kellertemperatur: 10 - 15 °C

Gutes Reifepotential > 5 Jahre 

Erzeuger und seine Produkte
Im Jahre 1893 gegründet, zählt die Kellerei...

Im Jahre 1893 gegründet, zählt die Kellerei Terlan heute zu den führenden Winzergenossenschaften in Südtirol. Ihr gehören aktuell 143 Mitglieder an, mit einer Anbaufläche von 190 Hektar – dies entspricht einer abgefüllten Gesamtmenge von jährlich 1,5 Millionen Flaschen. Gemeinsam mit unseren Mitgliedern verfolgen wir seit vielen Jahren einen strengen Qualitätskurs, der uns Renommee und Anerkennung vom italienischen und internationalen Weinmarkt eingebracht hat. Die Kellerei Terlan ist somit trotz ihrer überschaubaren Größe zu einer festen Institution in der Fachwelt avanciert.

In unserem modernen Betrieb reifen 30 Prozent Rot- und 70 Prozent Weißweine, die allesamt die D.O.C.-Bezeichnung (kontrollierte Ursprungsbezeichnung) tragen. Die Lagerflächen haben wir zuletzt im Jahr 2009 auf über 18.000 Kubikmeter erweitert und architektonisch komplett überarbeitet. Unsere Weine bekommen darin den Raum zur Entfaltung, den sie benötigen. Von außen präsentiert sich der neue Trakt seither mit einer rötlichen Porphyrverkleidung im typischen, weinprägenden Gestein der Gegend.

Die Vermarktung der Weine erfolgt in zwei klar differenzierten Qualitätslinien: Selektionen und Traditionslinie. Darüber hinaus wird jährlich ein Raritätenwein auf den Markt gebracht, der mindestens zehn Jahre Reife in unseren Kellern genossen hat und unserer Philosophie der Langlebigkeit weitere Sichtbarkeit verleiht.

Organisation

Die Kellerei Terlan ist genossenschaftlich organisiert, Georg Eyrl steht ihr als Obmann vor, sein Stellvertreter ist Hansjörg Hafner. Der Verwaltungsrat, der Ende 2017 für drei Jahre gewählt wurde, setzt sich wie folgt zusammen: Anton Adami, Norbert Elsler, Christoph Patauner, Ulrike Gratl, Hans-Peter Höller, Georg Spitaler, Johann Nocker, Robert Müller, Elmar Pichler, Konrad Rauch und Manfred Runer.

Historie Weinbau

Der Weinbau in Terlan hat vorrömische Wurzeln. Das Gebiet um Siebeneich-Moritzing-Gries war aufgrund der klimatisch günstigen, hochwasserfreien Lage ideales Siedlungsgebiet. Hinweise auf die frühe Weinkultur liefern ausgegrabene Objekte wie Schöpfer und Bronzeblechgefäße aus dem 5.4. Jahrhundert v.Chr.

Erst die so genannten Siebeneicher Rebmesser aus der späten Eisenzeit gelten als sichere Beweise der prähistorischen Weinwirtschaft. Die spezifische Form dieser kleinen Messer mit scharf eingebogenem Klingenende lässt ihre Funktion als Rebmesser unschwer erkennen, zumal die einmal erfundene, ideale Grundform über Jahrtausende bis in die Gegenwart herauf kaum verändert wurde. Neben dem Rebmesser unterstreichen Funde von größeren Mengen an Traubenkernen, die derselben Zeit zuzurechnen sind, diese These und belegen damit, dass es bereits einen späteisenzeitlichen Weinbau in Terlan gegeben haben muss.

Weinberge

Eine Besonderheit von Terlan ist die Kleinparzellierung der Weinberge, welche eine besonders zielgerichtete Pflege ermöglicht. Der sehr hohe Anteil an Steillagen führt zu mehr Handarbeit, ist aber auch der Grundstein für das große Lagenpotential der Kellerei. Der Fokus liegt darauf, möglichst viele alte, vitale Rebbestände zu pflegen, damit sich das Lagenpotential auch bestmöglich in den Weinen äußern kann. Der bewusste Verzicht auf Herbizide und eine dem Standort angepasste Bodenbearbeitung sind nur zwei der Schlüsselelemente naturnaher Bewirtschaftung.

Wein hat eine Seele

Er braucht Liebe, Sorgfalt und auch seine kleinen Geheimnisse. Eines der Geheimnisse der Kellerei Terlan ist das Weinarchiv. In rund 13 Metern Tiefe lagern hier etwa 100.000 Flaschen aller Jahrgänge von 1955 bis heute, einzelne reichen gar noch weiter zurück.

Was als Experiment des Alt-Kellermeisters Sebastian Stocker begann, der heimlich von jedem Jahrgang 500 Flaschen versteckte, um zu sehen, ob sich seine Theorie von der Langlebigkeit der Terlaner Weine bewahrheiten würde, ist heute Terlans bestgehüteter Schatz. Die manchmal über 50 Jahre alten Weißweine von atemberaubender Frische, feiner Säure und absolut fehlerfreiem Aroma, erstaunen die Fachwelt und sind bei den Sommeliers der exklusivsten Restaurants heiß begehrt.

Oft wird das Weinarchiv mit einer Bibliothek verglichen: Es dient der Pflege der Jahrgänge, ist aber auch als eine Sammlung zu betrachten, die es ermöglicht, Vergleiche zu ziehen. Aus diesem Fundus kann man heute schöpfen, um die Entwicklung und Ausbaumethodik der Weine zu studieren und ein verstärktes Gefühl für die Grundlagen und die Natur der Weine zu entwickeln.

Terlans älteste Flasche stammt übrigens aus dem Gründungsjahr 1893. Ob und zu welchem Anlass man diesen Wein einmal öffnen wird, bleibt ebenfalls ein Geheimnis.

Ähnliche Artikel
Torilan Tradition, DOC, 2019 - Kellerei Terlan
Kellerei Terlan Torilan Tradition, DOC, 2019 - Kellerei Terlan
Inhalt 0.75 Liter (20,01 € / 1 Liter)
15,01 € *
-
+
Pinot Noir Tradition, DOC, 2019 - Kellerei Terlan
Kellerei Terlan Pinot Noir Tradition, DOC, 2019 - Kellerei Terlan
Inhalt 0.75 Liter (22,99 € / 1 Liter)
17,24 € *
-
+
St. Magdalener Tradition, DOC, 2019 - Kellerei Terlan
Kellerei Terlan St. Magdalener Tradition, DOC, 2019 - Kellerei Terlan
Inhalt 0.75 Liter (16,01 € / 1 Liter)
12,01 € *
-
+
Lagrein Rosé, DOC, 2019 - Kellerei Terlan
Kellerei Terlan Lagrein Rosé, DOC, 2019 - Kellerei Terlan
Inhalt 0.75 Liter (16,76 € / 1 Liter)
12,57 € *
-
+
Monticol Selection, DOC, 2017 - Kellerei Terlan
Kellerei Terlan Monticol Selection, DOC, 2017 - Kellerei Terlan
Inhalt 0.75 Liter (34,85 € / 1 Liter)
ab 26,14 € *
-
+
Kunden haben sich ebenfalls angesehen
NEU
Blauburgunder Mont Més IGT 2018 - Weingut Castelfeder
Weingut Castelfeder Blauburgunder Mont Més IGT 2018 - Weingut Castelfeder
Inhalt 0.75 Liter (17,95 € / 1 Liter)
13,46 € *
-
+
RUBRATO Irpinia Aglianico DOC, 2019 - Feudi di San Gregorio
Feudi di San Gregorio RUBRATO Irpinia Aglianico DOC, 2019 - Feudi di San Gregorio
Inhalt 0.75 Liter (15,69 € / 1 Liter)
ab 11,77 € *
-
+
Cuvee Rosso Mont Més IGT 2019 - Weingut Castelfeder
Weingut Castelfeder Cuvee Rosso Mont Més IGT 2019 - Weingut Castelfeder
Inhalt 0.75 Liter (13,20 € / 1 Liter)
ab 9,90 € *
-
+
Carmignano Villa Capezzana 2016 DOCG - Tenuta di Capezzana
Tenuta di Capezzana Carmignano Villa Capezzana 2016 DOCG - Tenuta di Capezzana
Inhalt 0.75 Liter (29,64 € / 1 Liter)
22,23 € *
-
+